Sie sind hier: Aktuelles 2020-03-30
Mo
30
Mrz
2020

Junger Wolf aus Niedersachsen im Kreis Minden-Lübbecke nachgewiesen


 

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt einen Wolfsnachweis im Kreis Minden-Lübbecke. Die genetischen Untersuchungen von Speichelproben zeigen, dass ein Wolf in den Abendstunden des 07. Februar 2020 in der Gemeinde Petershagen ein Schaf getötet und ein Lamm schwer verletzt hatte; ein weiteres Lamm war verschwunden. Der Tierhalter wurde über das Ergebnis informiert. Mit hoher Wahrscheinlichkeit steht dieser Übergriff in Zusammenhang mit den bereits bestätigten Sichtungen eines Wolfes in Petershagen vom selben Tag. Das Forschungsinstitut Senckenberg in Gelnhausen hat jetzt mitgeteilt, dass es sich um einen männlichen Jungwolf mit der Kennung GW1558m gehandelt hat, der aus dem Rudel Visselhövede in Niedersachsen stammt. Der Verbleib des Wolfes ist aktuell nicht bekannt.

In Nordrhein-Westfalen werden auf der gesamten Landesfläche Haus- und Nutztierrisse entschädigt, bei denen der Wolf als Verursacher nachgewiesen wurde.

Informationen zum Wolf in NRW und zu Entschädigungsleistungen bei nachgewiesenen Wolfsübergriffen auf Nutztiere: https://wolf.nrw/wolf

Übersicht über die in Deutschland nachgewiesenen Wolfsterritorien auf der Homepage der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW): https://www.dbb-wolf.de/

Homepage des Forschungsinstitut Senckenberg Gelnhausen: https://www.senckenberg.de/de/presse/wolfsmonitoring-faq/